Twisting Letters Twisting Letters
Twisting Coin Shadowhead Twisting Coin

Exzerpt File #6

Die Geschichte beginnt auf dem Vorplatz einer Polizeiwache.

"Eine Nacht auf der Pritsche eines LoneStar-Knastes hab ich jetzt schon lang nicht mehr verbracht..."

Hudson war bester Dinge, als der Ares Master von der Station wegfuhr. Den Doc plagten anscheinend leichte Rückenschmerzen, obwohl er die ganze Nacht, für ihn wohl völlig ungewohnt, wirklich schlafend verbracht hatte. Diese durchhängende Koje schien jedoch schon vor dem Erwachen nicht in bester Verfasssung gewesen zu sein. Er versuchte, eine bequemere Position auf seinem Eurocar-Recaro-Schalensitz zu finden, die Brandwunde auf dem Rücken machte dies nicht grade leicht. Jesse war schweigsam. Zum ersten Mal in seinem kurzen Leben hatte er ein Gefängnis von innen gesehen - und die Paranoia und Raumangst, die ihn die ganze Nacht nicht schlafen hatten lassen, wichen nur langsam von ihm. So war er auch der einzige gewesen, der den kurzen Besuch des Star-Lieutenant bemerkt hatte: Ein Portofolio in der Hand haltend, hatte er durch das Fenster in der Zellentür auf die drei vermeintlich schlafenden Männer geblickt. Der Blick sprach Bände der Verachtung und Überheblichkeit, die Jesses Nacht noch unruhiger werden ließ.

Rick sah im Rückspiegel die Augenringe in Jesses Gesicht, während die anderen relativ ausgeruht erschienen. Trotzdem verhielt er sich jeden Kommentar und sah nur den Doc fragend an, welcher nickte und sich dann in seinen PDA vertiefte. Auf dem Radio plärrte Musik der ultraharten Rockband "Goff and the Noisies", direkt gefolgt von den Nachrichten. Der Doc sah kurz auf, als die Ereignisse der letzten Nacht nochmal in einem 10-Sekunden-Spot wiederholt wurden:

"Seattle: Bei der gestrigen Wahlkampfansprache von Präsidentschaftskandidat Vogelkonnte ein Massaker verhindert werden. Secret-Service-Agenten entschärften eine Bombe, die den Superdome zum Einsturz bringen sollte. Der Attentäter, ein stadtbekannter Anarchist, entzog sich der Festnahme durch einen Sprung aus 30 Metern Höhe in die Menge, wobei er noch mehrere Menschen in den Tod mitriß. Nun zum Sport: Die Tacoma Timberwolves ver...."

Jesse drehte verärgert den Radio ab:

"Diese verdammten Drekfresser! Bücklinge!! Schmalspurhirne!!! Als ob wir nicht existiern würden! Jetzt glaubt alle Welt, daß die Agenten die Sache allein geschafft hätten! Ohne uns wären die alle im Agentenhimmel und würden James Bond Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen! Und die Wahl wäre um einen Kandidaten ärmer!"

"Jesse, wenn Du Ruhm und Anerkennung suchst, warum wirst Du nicht Anwalt oder Politiker? Wir wissen, was wir getan haben, und ich wette, Andere UNSERES Schlages wissen es auch...",

Erdblut sprach mit ruhiger Stimme, die Jesses Blutdruck fast augenblicklich auf ein normaleres Level drückte. Trotzdem tat es weh, den Ruhm nicht genießen zu dürfen...
Hudson erhaschte einen Blick auf den PDA des Docs. Dort stand:

-----------------------------------------------------------------------------------

TerraFirst: A Matrix Recon Report

TerraFirst was founded 2028 as a "peaceful organisation whose declared goal it is to protest, condemn, publicise and prosecute enviromental wrongdoings throughout the entire corporate and social infrastructure". As a cover for various "extreme" eco-activists its intentions were roughly comparable to the pre-awakened "Greenpeace" (cf. ADL/Greenwar). The darker and stronger side of the organisation was composed mostly of individuals that were considered too extreme or violent in the various other enviromentalist organisations. The typical action by TF was no chimney-climbing or peaceful blockade of a nuclear plant. More likely, they opted to blow the chimney up and rip out the tracks leading towards the nuclear plant. Personal risks were taken lightly, more than one of the so-called "eco-strike-teams" didn't make it back from their forays. Their most spectacular actions were the firebombing of an Aztechnology experimental fusion plant in 2035 (no surviving team members), piracy and sinking of a Renraku fishing trawler near the Mururoa archipelago in 2037 (no casualities among the team, but 37 seamen killed), kidnapping and killing of Fred Jennings, VCEO of Ares Macrotech in 2038 (5 Members of the team were killed during the botched-up rescue attempt, 3 survived but seem to have vanished) and the attempted bombing of the Seattle City hall in 2040 (all 4 members of the team were captured and are still serving their 30 year sentences for various terroristical actions in a prison(location unknown)). Since 2052, all spectacular actions seem to have ceased. Anti-terrorist specialists suspect a scism among old hard-liners and the slightly more moderate younger generation. Although eco-terrorism still is far from defeated, TerraFirst has stopped claiming responsibility for any actions for 5 years now.

Expanded Reference: Alain Riv

NAME: Riv, Alain
SIN: n/a
Birthdate: 03/06/26 in Seattle; UCAS
Race: h.s.nobilis
Eyes: brown
Hair: blonde
criminal record: *#/&?ß>>>---- <

Sorry, Chummers, that data segment has has been mangled pretty badly! Nevertheless, here is what my humble self was able to reconstuct. Bear in mind, this is only a tiny portion of it all:

<6Mp deleted> >--- <<< Terroristical activities, Arson, Manslaughter, Grave Disregard for human life [UNREADABLE] conduct: request for premature [UNREADABLE] denied, [UNREADABLE]
>>>---Sorry, Man, that's really all!---<<<

>>>---Diggin' through an old press archive, I've come upon information about what seems to be one of the last "official" actions by these goons... SFP Newsfax ref. 02/02/52:---<<<

Seattle(SFP): The main processing plant of Hawshorne Chemical ltd. in Redmont was the scene of a terroristical action last night. A team of 5 masked men, elves and one Troll invaded the terrain despite, as Hawkshorne Security Chief Manston pointed out "extreme security meassures", planted a bomb and killed 7 security personnel. A LoneStar RapidResponseTeam was unable to defuse the bomb, as the terrorists defended the warhead with heavy fire. The detonation wrecked the processing plant and released an bio-chemical, toxic agent. Several of the terrorists were caught in the release and died in, as spectators exclaimed, "an extremely horrible and disgusting way". The teams apparent leader, one Alain Riv, was gravely disfigured, but survived and was taken into custody by the LS RRT.

Hawkshorne deciphers damages in the 10 Million nYen area. Enviromental attorney Vogel exclaimed after his visit to the site, that the City of Seattle, represented by himself, will sue Hawkshorne to at least 20 Million nYen for unsafe storage, grave negligence of municipal security statutes and production and storage of an illegal bio-chemical compound. Vogel further elaborated about the nature of the chemical and that the City of Seattle in cooperation with the UCAS Dept.of Enviroment has been trying to ban the production and storage of BugFatal(r), Hawkshornes newest ultra-effective addition to the insecticide market. The downside to the effectivity of this product is that mammal species, including humanity, is also ultra-effectively killed by contact with the chemical. Hawkhorne claims to be "fixing that minor bug" for two years now.

>>>---Somthin' more about that Riv character... By the way, that stagedive he did yesterday was waaaaaaaaaay classy!---<<<

10/23/52: Seattle(LSoPR): LoneStar is offering a ransom of 12.500 nYen for information conerning the whereabout of Alain Riv. The fugitive has shown himself to be very aggressive and resourceful in the past. He has been condemmned to a sencence for life in a UCAS State prison for terroristical activities.

Another Physical Description:

Race: Elven
Eyes: brown
Hair: artificially altered to white
Height: 189 cm
Stature: slim
Distingushing marks: Severe disfigurement of left face half.

Warning! The fugitive is armed and dangerous! Do not try to apprehend without LoneStar support!
Mundanes beware! The fugitive is classified as a Magical Threat (rating 3.2). LoneStar SWAT Teams recommended.

-----------------------------------------------------------------------------------

End of Matrix Recon Report

-----------------------------------------------------------------------------------

"Wow! Wir haben einen gottverdammten Elite-Terroristen plattgemacht!"

Hudson blickte euphorisch in die Runde der müden Gestalten.

"Naja, eigentlich hat er eher Dich plattgemacht, Hudson!"

Dieser spöttische Seitenhieb ging auf Jesses Konto.

"Ach ja! Du warst ihm ja nicht mal nahe! Wenigstens hab ich auf ihn geschossen!"

"Ich hätte ihn mir schon vorgeknöpft, aber ich mußte mich ja um die vielen häßlichen Löcher in deinem Anzug kümmern!"

Der Doc unterbrach das Gerangel der beiden:

"Ruhe jetzt! Ich kann mich nicht mal selber denken hören. Und wenn Du nochmal Deine Nase in meinen Computer steckst, Hudson, breche ich sie Dir. Diesmal hab ich es nur mit Rücksicht auf Deinen Gesundheitszustand toleriert..."

"Ich bin der Einzige, der dem Doc über die Schulter auf seinen Schirm schauen läßt!", tönte Rick vom Fahrersitz, was Erdblut mit einem gebrummelten "Wenn Du wüßtest..." quittierte.

"Sind wir bald da?!?"

"Hey, Doc, 2 Minuten bis zur Halle. Ich sehe schon die Umzäunung. Immer locker bleiben..", grinste der Decker um seinen Zigarillo herum.

Irgendwas war faul an der Halle...
Alle wurden still, sogar der Doc klappte seinen Computer zu und bekam diesen glasigen Ausdruck in den Augen, der ein Wechseln auf die "anderen" Sinne begleitete.

"Verdammt. Unsere Gefangenen sind weg." meinte er kurz später flach.

Der Lastwagen bog langsam, wie ein Raubtier, daß eine unbekannte Gegend sondierte, in die Einfahrt ein. Rick ließ den Zigarrenstummel aus seinem Mundwinkel auf den Boden der Fahrerkabine fallen und zertrat das letzte Stück Glut mit seinem linken Fuß.

Der Ort war still und verlassen. Die Gang befand sich, wie üblich um diese Tageszeit, nicht auf ihren Posten, weil "vormittags noch nie irgendwas los war", so Spike, der momentane Anführer. Jesse blickte hinter sich und sah direkt in Erdbluts Gesicht: Der Doc war wirklich sauer. Er erschauerte und stellte sich seinen Kopf mit der überdimensionalen Haartolle gerade in einem großen Bernstein eingeschlossen auf einem Regal in Erdbluts Arbeitszimmer vor. Die großen Tore glitten auf, der Van der feindlichen Runner stand immer noch in seiner demolierten Pracht da. Aber der Nebenraum, indem die "Gefangenen" untergebracht waren, war leer. Neben dem Stuhl, auf dem die verächtliche "Tsk" festgeschnallt war, lag eine einzelne großkalibrige Patrone. Im Boden einen Meter daneben steckte die dazugehörige Kugel. In der Ecke, in der "Wheels" gelegen hatte, fand sich eine Pfütze Erbrochenes, in der ein Handabdruck sichtbar war. Auf der Seite, wo der andere Sammie gelegen hatte, waren noch Blutspuren zu sehen, aber ansonsten fehlte jede Spur.
Rick meldete, daß fast alle Waffen aus dem anderen Van mitgenommen wurden. Nur das schwere Gerät, ein Mörser (!), zwei SAM's, ein mittleres Maschinengewehr und eine Kiste mit AK-97'ern im Fabrikzustand waren noch da. Die sonstige Hardware hatte wegen des "Unfalls" wohl vorher schon Schrottwert.
Am Schwarzen Brett in der Haupthalle, an dem Rick normalerweise seine "To-Do-Liste" abhakte, war mit Kreide in leicht zittriger Hand geschrieben:

"Na, ihr Arschlöcher! Sind wir Euch doch noch entkommen. Aber Schwamm drüber. Wir haben Euch nichts kaputt gemacht, Profis tun sowas nicht... Auf Nimmerwiedersehen!!! Red Lana, 8:32, 02/27/57"

"Sag mal, Jesse, hast Du dem Rigger Handschellen angelegt?"

Der Straßensamurei, der, an eine Mauer gelehnt, kurzzeitig eingedöst war, schreckte auf:

"Wieso ich??? Du hast den doch reingeschleift, alte Milchschnitte!"

Hudson reagierte sofort:

"Ich geb Dir gleich `ne Milchschnitte, Spitzohr! Die Rote hatte meine Handschellen um!"

"Und woher soll ich das wissen, Oso?!?"

"Ruhe, Jungs, was geschehen ist, ist vorbei. Irgendwie ist der kleine Wheels wohl doch wieder aufgewacht, hat seine rote Freundin mit einer Kanone aus dem Van befreit und dann sind die wohl mit ihrem kaputten Kompagnon und allem was sie sonst noch tragen konnten, abgehauen. Und es ist mir DRECKSEGAL, wer vergessen hat, den Rigger zu sichern, IST DAS KLAR???", schnauzte Erdblut.

Augenblicklich herrschte betretene Stille in der Lagerhalle, während der Doc, vor Wut schäumend, die Halle verließ, um sich um die "Wachmannschaft" zu kümmern.

Back